Life Kinetik - Gehirntraining durch körperliche Bewegung

Buchbar: als regelmäßiger Kurs (z.B. 30-45min), Demonstration bei einem Event oder in Form eines Vortrags

Michael Kutzner Life Kinetik Gehirn-Training bunt, spaßig und abwechslungsreich ist das Life Kinetik Training

Das Life Kinetik Training verfolgt das Ziel Gehirnbereiche, die bisher nur wenig genutzt wurden, mittels körperlicher Bewegungen zu entwickeln. Das Training steht für Spaß, unbegrenzte Steigerungsmöglichkeiten und ein Üben welches das Gehirn durch vielfältige Reize stets aufs Neue fordert.

Dadurch ist der Teilnehmer/in danach entspannter und weniger gestresst, weil er sich so konzentrieren muss, dass er seine aktuellen Probleme vergisst. Der Übende verbessert seine Fähigkeit Dinge schneller und konzentrierter im Wechsel auszuführen (Multitasking) und zusätzlich steigert er seine Wahrnehmungsfähigkeit. Da ebenso die Konzentration verbessert ist, sinkt die Fehler- und Unfallquote. Der Übende kann nach einem Training seine Arbeit präziser und konzentrierter ausführen.

Durch die systematische Vernetzung aller Gehirnbereiche verfügen die Teilnehmer/innen über die volle Leistungsfähigkeit  des Gehirns, auch und vor allem unter Stress. Das Training ist praxisorientiert und kann problemlos in Anzug oder Rock absolviert werden, da es nur bedingt körperlich anstrengend ist.

 

Statement Life Kinetik Trainer Michael Kutzner

“Es gibt kein besseres Programm, um sein Gehirn auf die volle Leistungsfähigkeit, vor allem in Stresssituationen, zu programmieren. Testen Sie es und Sie werden überzeugt sein!“

Ihr Nutzen durch das Life Kinetik Gehirntraining

Sie werden: konzentrierter

                    leistungsfähiger

                    stressresistenter

                    kreativer

                    aufnahmefähiger

Testaufgabe: "Parallelball"

Werfen Sie zwei kleine Bälle parallel hoch und fangen sie dann in verschiedenen Variationen wieder auf. Werfen Sie nun die beiden Bälle ca. 12-15cm hoch, überkreuzen die Arme und fangen die

Bälle mit überkreuzten Armen wieder auf. Aus dieser Stellung werfen Sie die Bälle wieder hoch und lösen das Überkreuzen auf. Nun sind die Hände wieder in der parallelen Ausgangssituation.

Bitte beachten Sie, dass die Bälle immer parallel zueinander fliegen und sich nie überkreuzen.

Gelingt die Basisübung bei 5 von 10 Versuchen, versuchen Sie, dass die andere Hand beim Überkreuzen oben ist, weil bisher bestimmt nur ihre Schokoladenseite oben war.